TTG-Rohrbach-St.Ingbert

Tischtennis


TTG Rohrbach – Theley  8 : 3- 13.11.2021

Gegen unsere Gegner aus Theley errangen Petra W., Renate, Christine und Petra K. einen ungefährdeten Sieg.

Wir gewannen schon beide Doppel mit 3:0, Renate/Petra K. ganz deutlich gegen Trattnig/Kasper, Petra W. /Christine gegen Nina Müller/Beatrix Hoffmann in den ersten beiden Sätzen mit etwas Mühe (12:10 und 11:9), aber insgesamt waren wir alle technisch besser als unsere Gegner, sodass die 2:0-Führung verdient war.

Petra W. hielt dann auch Hoffmann mit 3:0 in Schach, Renate kam jedoch gegen Nina Müller nie richtig ins Spiel und verlor ziemlich klar mit 0:3. Da auch Christine und Petra K. ihre Spiele gegen Kasper und Trattnig jeweils deutlich mit 3:0 gewinnen konnten, stand es nach ca 1 Stunde Spielzeit 5:1 für uns.

Nachdem Petra W. auch gegen Müller mit 3:0 siegreich war und Renate schon 2:0 und im 3. Satz 7:3 führte, sah es nach einem ganz klaren Sieg für uns aus. Leider gelang es Beatrix Hoffmann aber, sich immer besser auf Renates Schnittwechsel einzustellen, sodass die folgenden Sätze mit 9:11, 9:11 und 6:11 verloren gingen. Damit Zwischenstand 6:2.

Den 7. Punkt für uns verbuchte Christine mit einem erneuten 3:0 über Trattnig. Petra K. spielte beim 2:3 gegen Kasper dann nicht konstant genug. Sie machte viele Punkte mit Klasse-Topspins, aber insgesamt auch zu viele vermeidbare Fehler.

Aber Christine ließ dann nichts mehr anbrennen. Mit Ihrem dritten 3:0-Sieg für heute Abend besiegte sie auch die Nr. 1 der Gäste, Nina Müller, zum 8:3-Endstand.

P.W.     

TTG Damen – DJK Ottweiler  7 : 7

Mal wieder ein schöner und spannender TT-Abend mit knapp dreieinhalb Std. Spielzeit gegen unsere langjährigen Konkurrenten aus Ottweiler!

Schon die Doppel waren ausgeglichen: Stark Gabi und Renate mit 3:0 gegen die Kombination Eva Zägel/ Annemarie Werkle, die beiden Petras (Petra Klein ersetzte Christine) mit zu vielen Fehlern beim 0:3 gegen die gut eingespielten Schwestern Lioba Kraiser/Verona Scheib.

Petra W. fuhr dann einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Werkle ein. Ausschlaggebend hierfür war, dass sie die unangenehmen Aufschläge und Schupfbälle ihrer Gegnerin fast fehlerlos zurückspielen konnte. Sehenswert dann Renates 3:1-Sieg gegen die Nr. 1 von Ottweiler, Lioba Kraiser. Renate bewegte sich unheimlich gut, sodass sie trotz vieler beidseitiger platzierter Topspins von Lioba immer wieder das bessere Ende für sich hatte. Außerdem punktete sie auch selbst häufig mit Angriffsbällen nach dem Motto „jeder Schuss ein Treffer“. Zwischenstand 3:1 für uns.

Nicht so gut lief es dann für Gabi gegen Verona Scheib. Sie gewann zwar noch den 1. Satz, dann aber machte Verona in 3 Sätzen gefühlt keinen einzigen Fehler mehr, sodass das Match 1:3 an die Gegnerin ging. Doch Petra K. stellte gegen Eva Zägel unseren Vorsprung wieder her: Dank unzähliger starker Vorhandtopspins erspielte sie sich eine 2:1-Führung und im 4. Satz beim 10:6 schon 4 Matchbälle, konnte aber keinen davon verwandeln. Zum Glück behielt sie im 5. Satz die Nerven und gewann mit 11:7.

Petra W. vergeigte dann leider im Spitzenspiel gegen Lioba im 1. Satz eine 10:5-Führung. Denn nachdem dieser Satz mit 10:12 weg war, wurde Lioba immer sicherer und gewann letztlich deutlich 3:0. Wahnsinnig spannend dann Renates Einzel gegen Werkle. Wichtig hier beim Stand von 1:1 der 3. Satz, den Renate mit 17:15 gewann. Und nach verlorenem 4. Satz konnte sie sich noch einmal steigern und siegte im Entscheidungssatz hauchdünn, aber verdient mit 12:10. Stand 5:3.

Schade, dass wir dann die beiden folgenden Spiele abgaben: Gabi hatte wirklich Pech in einem völlig ausgeglichenen Spiel gegen Zägel, welches sie unglücklich mit 8:11 im 5. Satz verlor. Und auch Petra K. machte eigentlich ein gutes Spiel gegen Scheib, doch leider geriet sie trotz Führungen in beiden Sätzen mit 0:2 in Rückstand. Nach gewonnenem 3. Satz gelang es ihr noch, im vierten einen hohen Rückstand wettzumachen, doch auch dieser ging mit 9:11 verloren. Schade – hier war mehr drin!

Ein Klasse-Spiel mit reihenweise sehenswerten Ballwechseln lieferten sich dann Gabi und Lioba. Gabi erspielte sich eine 2:0-Satzführung und war im 4. Satz bei 9:7 nur zwei Punkte vom Sieg entfernt. Doch leider glich Lioba noch einmal aus und holte sich auch den 5. Satz mit 11:7. Petra W. musste dann ebenfalls hart kämpfen gegen Zägel, holte aber mit einem 5-Satz-Sieg den 6. Punkt für uns.

Renate war es dann vorbehalten, mit ihrem dritten Einzelsieg den 7. Punkt zu machen. Mit 3:0 ließ sie Verona Scheib keine Chance. Kurze Zeit hofften wir noch, dass Petra K. es vielleicht schaffen würde, mit dem letzten Einzel den Siegpunkt zu holen, doch die Spielweise von A. Werkle lag ihr sichtbar überhaupt nicht, sodass sie zwar den 3. Satz gewann, aber insgesamt nicht wirklich eine Siegchance hatte.

Damit trennten wir uns mit einem für beide Mannschaften gerechten 7:7 Unentschieden mit 28:28 Sätzen. Hervorheben möchte ich nochmal Renate, die mit ihren 3 Einzelsiegen rekordverdächtige 32(!) QTTR-Punkte dazugewann!

P.W.         

 


Erste Niederlage für das TTG-Team!

Gegen den Titelfavoriten, die TTF Primstal, gab es am Freitag die erwartete erste Niederlage. Zu dieser Erwartung kam noch erschwerend hinzu, dass unsere Mannschaft wegen nicht zur Verfügung stehender Spielerinnen nur zu dritt an-treten konnte!

Diese sehr schwere Aufgabe nahmen Renate Schiestel-Eder, Gabi Heckmann und Petra Klein auf sich.

Das Doppel Renate/Gabi hielt nach schwachem Beginn gut mit und musste sich erst nach harter Gegenwehr dem starken Doppel Manhart/Burger mit 1:3 (3:11, 11:9, 11:13 und 8:11) geschlagen geben. Da das zweite Doppel naturgemäß mangels Spielerinnen nicht antreten konnte, stand es somit 2:0 für Primstal.

Gabi spielte nun zuerst gegen Nadine Finkler, eine der besten Spielerinnen der Saarlandliga. Sie bestätigte ihre derzeit gute Form und konnte in den Sätzen 1 und 2 sehr gut mithalten (7:11, 9:11). Erst im dritten Satz gelang Nadine mit ihren harten Endschlägen ein höherer Satzgewinn mit 11:2.

Schwer hatte es auch Renate, die sich im Duell zweier Abwehrspezialistinnen gegen Ria Johann leider nicht durchsetzen konnte und mit 0:3 (7:11, 5:11, 4:11) unterlag.

Jetzt kam die große Zeit von Petra. Sie zeigte nach langer Wettkampfpause eine hervorragende und vor allem kämpferisch starke Leistung gegen Sina Hahn.

Nach harten fünf Sätzen gelang ihr ein toller 3:2-Erfolg (11:13, 10:12, 11:1, 13:11, 13:11)!. Dabei gelang ihr das Kunststück im letzten Satz vier Matchbälle abzuwehren (7:10- und 10:11-Rückstand) und das Spiel noch nach Hause zu bringen!! Klasse! 1. Punkt für die TTG und Zwischenstand 1:5.

Renate hatte es wieder schwer gegen Finkler, wehrte sich tapfer, unterlag aber letztlich mit 0:3 (6:11, 8:11, 6:11).

Ein weiterer Höhepunkt war an diesem Abend neben Petras Sieg auch das Spiel Gabi gegen Johann. Ein Spiel auf Augenhöhe!

Gabi spielte konzentriert und konsequent, so dass sie in den Sätzen 1 und 2 ihre Angriffsbälle sehr gut platzieren und die Sätze mit 11:8 und 11:6 für sich entscheiden konnte. Im 3. und 4. Satz spielte Johann stärker auf, machte keine Schupffehler, und somit gingen diese Sätze an sie. Gabi rappelte sich aber wieder auf und bestätigte im Entscheidungssatz ihre derzeit hervorragende Form. Geduld und sehr gut vorbereitete harte Endschläge brachten den 11:8-Satzerfolg und damit den zweiten Punkt für die TTG! 2:6!

Im letzten Wertungsspiel des Abends spielte Petra wieder sehr gut gegen die starke Christine Manhart, unterlag aber dennoch mit 0:3 (6:11, 11:13, 7:11).

Da das nächste Spiel kampflos an die TTF Primstal ging, war der Endstand perfekt: 8:2 für Primstal - und damit die erste Niederlage für das TTG-Team in der laufenden Saison. Alle 3 hatten sich aber an diesem Abend teuer verkauft! Kompliment an alle!

In der Tabelle steht die Mannschaft zurzeit mit 6:2 Punkten auf Rang 3.

Horst Heckmann

 


Damen (25.09.2021)

8:0-Erfolg gegen Berschweiler II!

Eigentlich sollten unsere 4 Damen Petra, Renate, Gabi und Anja ein Heimspiel haben. Da aber die Rohrbachhalle als Wahllokal vorbereitet wurde und somit nicht zur Verfügung stand, zeigten sich die Spielerinnen von Berschweiler kooperativ, und man tauschte kurzerhand das Heimrecht.

Spielbeginn war 16.00 Uhr. Für Berschweiler II gingen Pia Bauer, Alessa Molter, Margarita Bengart und Celina Molter an die Platte.

Unsere Doppel Petra/Anja und Renate/Gabi mussten dabei von Beginn an kon-zentriert aufspielen um beide Spiele jeweils mit 3:1 für uns zu entscheiden.

Während Renate/Gabi ihr Spiel noch recht sicher (11:8, 11:7, 9:11, 11:4) nach Hause brachten, mussten Petra/Anja bei ihrem 11:9, 11:13, 11:9, 11:9 schon mehr kämpfen.

So konnte man mit einer 2:0-Führung in die Einzel gehen. Jetzt war Renate gegen die in Rohrbach wohnende Pia Bauer gefordert. Nach einem 2:1-Satz-rückstand spielte sie aber ihre Stärken aus und die Sätze 4 und 5 gewann sie jeweils mit 11:6.

Petra machte gegen A. Molter dann kurzen Prozess: 11:6, 11:1, 11:8 hieß es nach knapp 20 Minuten. Den starken Topspin- und Endschlägen Petras konnte ihre Gegnerin nichts entgegensetzen.

Zwischenstand: 4:0!

Jetzt waren Anja und Gabi an der Reihe, und sie setzten die Siegesserie erfolgreich fort. Anja spielte sehr stark gegen Bengart und behielt mit 12:10, 11:9, 11:3 ebenso die Oberhand wie Gabi gegen C. Molter mit glatten 3x 11:5. Sie bleibt damit auch im dritten Saisonspiel weiter ungeschlagen!

Nun war es an Petra und Renate den Sack zuzumachen. Beide hatten zunächst Mühe in ihr Match zu finden, wurden aber mit fortdauerndem Spiel immer siche-rer. Petra siegte ebenso mit 3:1 (11:8, 14:12, 11:4, 11:5) gegen Pia Bauer wie Renate (4:11, 11:7, 11:2, 11:6) gegen Alessa Molter.

Endstand: 8:0! Ein stolzer Erfolg!

In der Tabelle der Saarlandliga Damen belegt das TTG-Team nach drei Spiel-tagen punktgleich mit Primstal den zweiten Platz.

Am kommenden Freitag (01.10.2021) kommt es in Primstal zum Treffen der beiden Spitzenreiter!

Horst Heckmann

 








TTSV Fraulautern 2  -   TTG Rohrbach   1 - 8

Während wir in der Stammbesetzung Petra, Renate, Christine und Gabi spielten, trat Fraulautern neben der erfahrenen Christa Schröder mit den drei Nachwuchsspielerinnen Jule Remark sowie Lara und Jana Truar an.

Besonders stark zeigten sich Renate und Gabi im Doppel gegen Schröder/J. Truar. Durch kluge Platzierungen hatten sie Ihre Gegnerinnen jederzeit im Griff, sodass diese nicht mal in die Nähe eines Satzgewinns kamen. Petra/Christine taten sich schwerer gegen Remark/L. Truar, siegten aber letztlich auch sicher mit 3:1.

Die ersten beiden Einzel verliefen spannend: Schade, dass Renate ihren ersten Satz gegen Christa Schröder nach 10:6-Führung nicht durchbrachte, denn im zweiten hatte sie mit 18:16 knapp die Nase vorn, eine 2:0-Führung wäre eine Vorentscheidung gewesen. So musste sie sich nach 5 knappen Sätzen geschlagen geben. Petra hatte die mit langen Noppen auf der Rückhand agierende Jule Remark am Anfang gut im Griff, wurde aber nach der 2:0-Führung immer verkrampfter und unsicherer und musste so den Satzausgleich hinnehmen. Zum Glück reichte eine hohe Führung im 5.Satz, um am Ende knapp mit 11:9 zu gewinnen.

Keine Probleme hatten dann Gabi (3:0) und Christine (3:1) gegen die Schwestern Jana und Lara Truar. Die Mädchen zeigten gute Ansätze für ein modernes Angriffsspiel, machten aber auf das variable Spiel sowohl von Gabi als auch Christine zu viele Fehler, um eine echte Siegchance zu haben.

Da Petra es dann endlich einmal schaffte, Christas Aufschläge einigermaßen sicher zu retournieren und dann viele gut platzierte Topspins zog, kam es hier zu einem unerwartet deutlichen 3:0. Sehr stark auch Renate in ihrem zweiten Einzel gegen Jule Remark (ebenfalls 3:0), der sie außer in dem knappen zweiten Satz keine Chance ließ. Den Sack zu machte schließlich Christine mit einem erneut ungefährdeten 3:0 über Jana Truar.

Fazit: Heute ein deutlicher Sieg für uns, doch die jungen Spielerinnen zeigten gute Ansätze, sodass wir es in Zukunft vielleicht schwerer haben werden.

Nächste Woche geht es (wegen Heimrechttausch) zur 2. Mannschaft nach Berschweiler.

P.W.

 

Nach fast genau einem Jahr gab es am 04.09.2021 in der Saarlandliga der Damen

wieder Punktspiele.

Die Rohrbacher Damen, vertreten durch Petra Wefers, Renate Schiestel-Eder Christine Bach und, Gabriele Heckmann empfingen in der (sehr schönen) Rohrbachhalle die Damen aus Urexweiler, die in der Aufstellung Anke Guckeisen,

Viktoria Adams, Hannah Schubmehl und Sarah Recktenwald antraten.

Alle freuten sich auf ein spannendes und schönes Spiel, was es auch in jeder Hinsicht wurde.

Petra und Christine gewannen souverän ihr Doppel gegen Guckeisen/Recktenwald

mit 3:1, wobei sie nur im 2. Satz mit einem 11:8 gegen sich ein paar Federn lassen

mussten.

Gabi und Renate taten sich gegen Adams/ Schubmehl etwas schwerer und lagen im 1.Satz schnell mit 0:4 zurück, das sie dann aber noch in ein 11:5 drehten.

Der zweite Satz ging mit 7:11 verloren, dann aber besannen sich die beiden und setzten als eingespieltes Doppel ihre Routine ein und brachten ihr Spiel ebenfalls mit 3:1 nach Hause.

Die ersten beiden Einzel endeten mit einem klaren, ungefährdeten 3:0 Sieg von Petra gegen Adams und einer ebenso klaren Niederlage von Renate gegen die

klug agierende Guckeisen, auch wenn Renate mit 12:.10 knapp den 2. Satz gewann.

Entscheidend für den 3.1 Sieg für Urexweiler waren Renates eklatante Schwäche, Guckeisens Aufschläge zu retournieren und die serienweis versemmelten „Elfmeter“.

Christine sah gegen Recktenwald sehr gut aus, hielt geschickt den Ball, um dann im

richtigen Moment mit platzierten Blockbällen zu punkten. Auch wenn der 2. Satz an ihre Gegnerin ging, brachte sie mit ihrem 3:1-Sieg die TTG mit 4:1 in Führung.

Die an diesem Abend glänzend aufspielende Gaby baute den Vorsprung mit ihrem

nie gefährdeten 3:0 Sieg gegen Schubmehl auf ein komfortables 5:1 aus. Sie verteilte geschickt die Bälle und hielt ihre Gegnerin mit ihrem variablen Konterspiel

stets in Schach. Lediglich im 3. Satz gelang Schubmehl nach einem 5:1 Rückstand

ein 8:8 Ausgleich, doch nach einer neuerlichen 10:8 Führung beendete Gabi

mit einem direkten Punkt mittels eines Rollaufschlages das Spiel.

Petra tat sich gegen die exzellent aufspielende Guckeisen schwerer als erwartet

und bemerkte sehr selbstkritisch nach dem Spiel, dass sie in zwei Sätzen eine Führung „vergeigte“, was mit ein Grund für die 3:1 Niederlage gewesen sei.

Anke spielte aber wirklich ein vorzügliches Tischtennis, was später auch ihr Spiel gegen Christine auszeichnete.

Beim Stand von 5:2 lieferte sich Renate gegen Adams einen heftigen Schlag-abtausch, in dem der Oldie im 1. und 4.Satz knapp mit 12:10 die Oberhand behielt, letzten Endes aber die 3:2 Niederlage nicht verhindern konnte.

Nur noch 5:3.

Christines 2. Spiel gegen Schubmehl ging über 5 heiß umkämpfte Sätze. Nachdem

Christine im 4. Satz zu ihrer alten Stärke zurückfand, sehr überlegt ihre Aufschläge variierte, erarbeitete sie sich beim 10:8 zwei Matchbälle, die von Schubmehl mit zwei unerreichbaren Netzbällen „abgewehrt“ wurden. Das bittere Ende war dann eine wirklich nicht verdiente denkbar knappe Niederlage mit 12:10 im 5. Satz.

Gabi sorgte mit ihrem 2. Sieg gegen Recktenwald wieder für eine 2-Punkte-Führung

im Gesamtspielstand. Sie verlor unglücklich den 1. Satz, zeigte aber dann in den drei folgenden gewonnenen Sätzen mit bestechenden Ballwechseln, wer „Herrin“ in der Box war.

Christine spielte gegen Guckeisen in den ersten beiden Sätzen ganz ausgezeichnetes und führte mit 2:0, bis Guckeisen in dem insgesamt hochklassigen Match alles auf eine Karte setzte und mit sehr riskanten „Manövern“ und etwas Glück den 3. Satz für sich entscheiden konnte. Danach drehte sie so richtig auf und Christine fand einfach, obwohl sie gut spielte, keine Mittel mehr, sie aufzuhalten. So ging aus dieses Spiel mit 3:2 an die Gegnerin.

Petra sorgte mit ihrem souveränen  3:0 Sieg gegen Schubmehl, dass in diesem wieder spannend gewordenen Wettkampf immerhin ein Unentschieden gesichert war, was nach der 3. Niederlage von Renate gegen Recktenwald, wieder im 5. Satz nach einer 2:1 Führung, für Urexweiler greifbar nahe war..

Doch Gaby hatte ja noch ein Spiel, und was für eines! Mit einem brillianten 3:0 Sieg

gegen Adams krönte sie ihre herausragend Gesamtleistung an diesem langen

Wettkampfabend und sichert der TTG den Siegpunkt zum 8:6.

In einem waren sich alle 8 Akteurinnen einig: Es hat wieder so richtig Spaß gemacht!

R.Sch-Eder