TTG-Rohrbach-St.Ingbert

Tischtennis

Jugend gegen TuS Bliesransbach 3:7
Das letzte Spiel vor dem Corona-Lockdown. Bliesransbach war in diesem Spiel leichter Favorit.

Luca /Marvin  - Veeck/Gester
In den ersten beiden Sätzen hatten die zwei erhebliche Schwierigkeiten mit dem starken Unterschnitt von Gester, dessen trickreichen Aufschlägen und Veecks unangenehmen Noppen auf der Rückhand. Immer wieder baumelte ein Schupfball oder Angriffsball im Netz. Im dritten Satz hatten sich Luca und Marvin allerdings an den Schnitt gewöhnt und vor allem Marvin machte so gut wie keinen Schupffehler mehr. Dieser Satz wurde auch gewonnen. Doch dann begann Marvin riskanter zu spielen. Die Sicherheit verschwand und auf einmal zappelten die Bälle wieder im Netz. Zusätzlich trafen Gester und Veeck jetzt auch die schwereren Schläge, was das Ende besiegelte.  
Ergebnis:
1:3 Gesamt: 0:1


Felix -  Gester     
Im ersten Satz hatte Felix große Probleme mit dem Vorhandtopspin seines Gegners. Wie im Training ließ er sich auf Vorhandduelle ein, die er aber meist nicht für sich entscheiden konnte. Erst im zweiten Satz versuchte Er die Rückhandseite von Gester anzuspielen. Das half, jedoch reichte es am Ende nicht ganz. Ein knappes 13:15 führte zu einem 0:2 Satzrückstand. Die Aufschläge seines Gegenübers machten den Unterschied aus. Nach dieser knappen Niederlage schaffte Felix es nicht mehr sich erneut aufzubäumen. Gester hingegen traf nun auch seine Rückhandtopspins. Am Ende eine klare Angelegenheit.

Ergebnis:   0:3  Gesamt:  0:2


Luca - Veeck
Im ersten Satz hatte Luca noch Probleme mit Veecks Noppen auf der Rückhand. Nach kurzem Coaching sah die Sache im zweiten Satz aber schon ganz anders aus. Luca spielte eine Mischung aus Angriffsbällen und sicheren Schupfbällen, was wirklich schön anzusehen war. Es gab sehr lange Ballwechsel in diesem Spiel. Im zweiten Satz fehlte Luca ein wenig Glück und auch der dritte ging nur mit 2 Punkten Unterschied verloren. Schade, da war mehr drin gewesen.

Ergebnis: 0:3  Gesamt:  0:3


Marvin - Gester

Im letzten Aufeinandertreffen hatte Marvin nur knapp im fünften Satz verloren, weswegen er sich gute Chancen ausrechnete. Genau wie Felix hatte aber auch er große Schwierigkeiten mit den Angaben des Bliesransbachers. In jedem Satz waren bestimmt 4, 5 direkte Fehler bei der Aufschlagannahme dabei. Allerdings hatte auch Gester Probleme mit Marvins Angaben. Den Unterschied machte die Durchschlagskraft von Gesters Vorhandtopspin. Sobald der Topspin einschlug war das das Ende des Ballwechsels. Die Taktik die Vorhand zu umgehen funktionierte nur bis Gester anfing zu umlaufen, beziehungsweise im letzten Satz schließlich auch die Rückhandschläge traf, welche er zuvor noch ins Netz geschlagen hatte.

Ergebnis: 0:3  Gesamt:  0:4


Luca - Ries    
Luca hatte überhaupt keine Schwierigkeiten mit seinem Gegner. In Sachen Schlaghärte und Ballsicherheit war er weit überlegen. Nur im letzten Satz ließ die Konzentration ein wenig nach. Dennoch reichte es für ein knappes 12:10 nach einem abgewehrten Satzball.
Ergebnis: 3:0  Gesamt:  1:4

Felix - Veeck
Das spannendste Spiel des Tages. Von Anfang an war es eine ausgeglichene Partie. Felix konnte häufig die Konterduelle gewinnen oder einen halbhohen Ball verwandeln. Sein Gegner profitierte von Felix' Problemen mit dem Noppenbelag. Immer wieder stieg der Schupfball zu hoch, häufig sogar direkt ins Aus. Felix ging mit 1:0 in Führung, dann der Ausgleich zum 1:1, erneuter Satzgewinn zum 2:1 und der erneute Ausgleich 2:2. Der Entscheidungssatz war ein offener Schlagabtausch. Mal gelang es Felix mit seinem gehobenen Vorhandtopspin einen Schmetterschlag vorzubereiten und zu verwandeln, mal gelang es seinem Gegner. Am Ende hatten wir wieder Pech und verloren mit 9:11.

Ergebnis: 2:3  Gesamt:  1:5


Marvin - Ries         

Im ersten Satz machte Marvin keinen einzigen Fehler und gewann nach einem Fehlaufschlag seines Gegners tatsächlich mit 11:0. Auch im weiteren Verlauf des Spiels schaffte es Ries nur sehr selten den Ball  mit genügend Tempo zu schlagen um Marvins Defensivspiel zu überwinden. Ein klarer Sieg.

Ergebnis: 3:0  Gesamt: 2:5                          

Luca - Gester

Auch Luca hatte sowohl Probleme mit den Aufschlägen als auch mit den Topspins von Gester. Es gelang ihm nicht druckvoll genug zu spielen um den Ballwechsel zu beenden bevor wieder ein schneller Angriffsschlag geflogen kam. Die ersten zwei Sätze gingen sehr klar verloren. Nur im dritten Durchgang konnte Luca mithalten. Die Probleme mit Gesters Aufschlägen blieben jedoch und machten wahrscheinlich am Ende den Unterschied aus.

Ergebnis: 0:3  Gesamt:  2:6


Marvin - Veeck     

Im ersten Satz fiel es Marvin noch schwer sich an die Noppen seines Gegners zu gewöhnen. Im zweiten gelang es ihm schon viel besser den richtig Schlag zu wählen. Nun begann außerdem das Schmetterfest. Im zweiten und dritten Satz nämlich, schmetterte Marvin  Veeck dutzende Bälle um die Ohren. Sobald der Ball ein wenig zu hoch stand, schlug es auf der anderen Seite ein. Das trieb den Bliesransbacher in die Verzweiflung. Dieser fing an lauthals zu schimpfen. Erstaunlicherweise schaffte es Veeck im weiteren Verlauf des Spiels ruhig zu bleiben. Marvin hingegen hatte plötzlich Probleme, da die hohen Bälle und damit die Gelegenheiten zu schmettern weniger wurden. Immer häufiger versuchte er auch flachere Bälle zu schlagen, was nicht so gut funktionierte. Als Veeck den vierten Satz knapp für sich entschied, war das Spiel quasi gelaufen. Der Entscheidungssatz war mit 11:5 eine klare Angelegenheit.

Ergebnis: 2:3  Gesamt: 2:7


Felix – Ries    
Auch Felix hatte mit Ries überhaupt keine Schwierigkeiten. Er musste den Ball meist nur locker zurück kontern und gelegentlich schmettern. Kein Problem für ihn. Der Bliesransbacher kam am Ende gerade einmal auf 8 Punkte.

Ergebnis: 3:0  Gesamt: 3:7

Die erste Niederlage für uns in dieser Saison. Mal sehen inwieweit die Runde nach dem Lockdown weitergespielt wird. Möglicherweise war das Spiel heute das letzte für eine lange Zeit.

Thomas J.

Jugend - TTG Werbeln II 6:4

Nachdem das Spiel im September kurzfristig ausgefallen war, mussten wir einen neuen Termin finden. Wie gut, dass wir dieses Jahr, das erste Mal seit ich in diesem Verein spiele, die Turnhalle der Pestalozzischule auch in den Ferien nutzen durften.

Doppel: Felix/Marvin – Remark/ Baltus
Im ersten Satz lief eigentlich alles noch ganz gut. Die Sicherheit der zwei gab ihnen den entscheidenden Vorteil um mit 11:7 zu gewinnen. Doch im zweiten Satz schon machten sie  gehäuft einfache Schupffehler und zu ungefährliche Angriffsbälle, die vor allem Baltus gekonnt attackierte. Die Gegner wurden nun immer stärker und stellten sich gut ein auf die gehobenen Topspins. Felix und Marvin dagegen hatten weiterhin große Probleme mit dem Unterschnitt der Werbelner, was am Ende zu einer recht klaren Niederlage führte.

Ergebnis 1:3, Gesamt: 0:1

Marvin   -  Resch
Das Spiel war eine ganz klare Angelegenheit. Im ersten Satz griff Marvin so gut wie jeden Ball an und verwandelte auch die meisten. Es sah so aus als würde sich all der Frust vom Doppel entladen. Am Ende bereitete es Marvin mehr Probleme den richtigen Weg zu finden, seinen Gegner nicht vorzuführen als zu gewinnen. Es gelang ihm beides.

Ergebnis 3:0, Gesamt: 1:1
Felix   -  Baltus
Genau wie im Doppel hatte Felix auch im Einzel Schwierigkeiten mit dem Schnitt von Baltus. Immer wieder ging er mit zu steilem Schlägerblatt an den Ball und schaffte es nicht schnell genug seine Technik ein wenig anzupassen. Ab dem dritten Satz gab es eigentlich nur eine taktische Möglichkeit das Spiel noch zu gewinnen. Felix musste mit seinem Angriff den Punkt machen bevor er einen Fehler beim Schupfen machen konnte. Doch auch das klappte nicht so gut wie an anderen Tagen. Mit ein bisschen Pech verlor er Satz 2, 3 und 4.

Ergebnis 1:3, Gesamt: 1:2

Luca - Remark
Ein erstaunlich gutes Match von Luca! Im ersten Satz brauchte er noch ein bisschen Zeit um reinzukommen, doch dann hatte er den Dreh raus. Immer wieder setzte er seine Tischtennis-Longlineschläge ein, an die Remark fast nie ran kam. Der Werbelner spielte mit wenig Schnitt und genau deswegen hatte er gegen unseren Nachwuchsspieler keine Chance. Satz 2 und 3 gingen dann mit 11:3 und 11:2 äußerst souverän an Luca.

Ergebnis 3:0, Gesamt: 2:2
Joshua -  Baltus
Josh spielte ein gutes Spiel und schaffte es immer wieder den besten Spieler der gegnerischen Mannschaft mit seinen Aufschlägen zu direkten Fehlern zu zwingen. Auch einige gute Angriffsschläge gelangen ihm. Am Ende schaffte er es leider nicht einen der knappen Sätze nach hause zu holen. Im zweiten war es ein 10:12 und im dritten ein 9:11. Anders als Felix hatte Joshua mit dem Schnitt von Baltus kaum Probleme. Nur im offenen Spiel war sein Gegner ihm überlegen.

Ergebnis 0:3, Gesamt: 2:3

Felix -  Remark

Wahrscheinlich das spannendste Spiel des Tages und eine wahre Achterbahnfahrt. Im ersten Satz schon vergab Felix eine knappe Führung und verlor mit 10:12. Der zweite dagegen ging klar mit 11:5 gewonnen. Doch jetzt fand Remark immer besser mit seiner Rückhand ins Spiel und macht 5, 6 direkte Punkte mit schnellen diagonalen Konterbällen. (9:11) In der Auszeit im 4. Satz bei 3:7 mussten wir die Taktik umstellen. Das Problem war Remarks gute Schläge mit seiner Rückhand auf Schupfbälle. Also hieß es nun: In die Vorhand schupfen und nur Angriffsbälle auf die Rückhandseite spielen. Es funktionierte und Felix holte auf. Bald stand es schon 9:9. Mit einigem Glück und 2 abgewehrten Matchbällen konnte er den Satz mit 14:12 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz brachen nun alle Dämme und zusätzlich zur neuen Taktik traf Felix fast jeden Angriffsschlag. Ein klares 11:4 zum Sieg.

Ergebnis 3:2, Gesamt: 3:3

Joshua - Resch

Im ersten Satz machte Joshua der Noppenbelag seines Gegners noch ein wenig Probleme, doch bald hatte er einen guten Trick dafür gefunden. Er spielte nun nur noch auf die Vorhand von Resch. Ohne seine Noppen konnte der Werbelner nichts ausrichten. Der erste Satz war noch knapp mit 11:9, doch im zweiten gewann Josh dann schon mit 11:3. Er schlug viele gute Angriffsbälle und verwandelte so gut wie jeden zurückkommenden hohen Ball. Im letzten Satz war seine Überlegenheit schließlich so groß, dass er seinen Gegner ein bisschen mitspielen ließ und außerdem seine anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Noppenbelag überwand. Manchmal zog Joshua sogar 4 leichte Topspins hintereinander auf Reschs Noppenseite. Echt schön anzusehen. Letztendlich ein klarer Sieg.

Ergebnis 3:0, Gesamt: 4:3

Luca -  Baltus
Im zweiten knappen Spiel an diesem Tag bekam Luca die Chance zu zeigen, ob er es besser machen konnte als Felix und Joshua, die beide schon gegen Baltus verloren hatten. Und ja, er schlug sich besser. Die angeschnittenen Bälle machen ihm weniger Probleme, sowie die Aufschläge. Trotzdem blieb es ein knappes Match. Manchmal traf Luca seinen Topspin, aber zu häufig war die Bewegung zu flach und der Ball blieb im Netz hängen. Alles in allem ein recht ausgeglichenes Match. Der Tipp für den fünften Satz war nun, nur die etwas höheren Schupfbälle anzugreifen und ansonsten den Ball sicher zurückzuspielen. Dieses Konzept schien auch aufzugehen und Luca erkämpfte sich 3 Matchbälle. Eine verunglückte Aufschlagannahme und einen Kantenball für Baltus später blieb nur noch ein Matchball übrig. Bei diesem Spielstand hätte ich eine Auszeit  nehmen müssen, reagierte aber zu spät. Prompt kassierte Luca noch einen Netzroller. Am Ende war es auch das entscheidende Quäntchen Glück, das fehlte. Der Satz ging mit 14:12 an Baltus.

Ergebnis 2:3, Gesamt: 4:4
Felix -  Resch
Dieses Spiel war mehr eine Einheit Schmettertraining für Resch als ein ernsthafter Schlagabtausch. Felix legte die ersten 2 Sätze den Ball einfach hoch und wartete, ob sein Gegner vorbei schlug oder traf. In beiden Fällen war der Ballwechsel dann vorbei. Bis auf die Tatsache, dass der jüngste Spieler der Werbelner in seinem ersten Einsatz ein paar Erfolgserlebnisse sammeln konnte, war das Ganze nicht schön anzusehen. Am Ende reichte diese Spielweise Felix zum Sieg.

Ergebnis 3:0, Gesamt: 5:4


Marvin -  Remark
Das knapp verlorene Spiel gegen Felix hatte Remark psychisch völlig zerstört. Das war ihm klar anzusehen. Es ließ sich richtig hängen. Marvin hingegen war motiviert und wollte sich für die Niederlage im Doppel
revanchieren . Ein Topspin nach dem anderen schoss er seinem Gegner um die Ohren. Das war wohl nicht Remarks bester Tag, denn zusätzlich zum verlorenen zweiten Satz, platze seinem Betreuer der Kragen und es gab eine lautstarke Motivationspredigt obendrauf. Auch wenn der Werbelner danach noch einmal versuchte ein wenig mehr aus sich rauszuholen, blieb Marvin stets überlegen und gewann auch diesen Satz recht klar mit 11:7.
Ergebnis 3:0, Endstand: 6:4

Trotz der kleinen Halle und der Umstände mit der Verlegung war das Spiel am Ende doch ein Erfolg für uns. Den Sieg feierten die vier Jungs danach noch mit einer Runde Bandentennis.

Thomas J.


Jugend - SG ATSV/1.FC Saarbrücken


Da unsere Mannschaft nur zu dritt war an diesem Samstag, gab es nur ein Doppel, aber gleich 3 Einzel für jeden der Jungs.

Doppel: Felix/Marvin - Rabung/Pawlek

Nach glücklich gewonnenem ersten Satz, spielten die beiden im zweiten schon sehr viel sicherer und zwangen vor allem Rabung  immer wieder zu Fehlern: Ein klares 11:6. Aber genau dieser Rabung drehte plötzlich auf und kam mit starken Topspins immer besser ins Spiel. Die Saarbrücker schafften den 2:2-Ausgleich. Im Entscheidungssatz gelang es Marvin und Felix leider nicht mehr ihr kontrolliertes Spiel umzustellen und ihrerseits mit Angriffsbällen zu punkten. Die Folge war eine mit 5:11 eindeutige Niederlage.

Ergebnis 2:3, Gesamt: 0:1

Joshua -  Barquet
In seinem ersten Spiel der Saison schlug sich Joshua anfangs recht gut und verlor den ersten Satz nur knapp. Doch im weiteren Spielverlauf wurde sein Gegner immer ballsicherer und wartete bis Joshua einen Fehler machte. Diese Taktik zahlte sich aus. Die weiteren Sätze gingen zu 6 und zu 5 verloren.

Ergebnis 0:3, Gesamt: 0:2
Marvin  -  Rabung

Ein spektakuläres Spiel! Immer wieder ließ sich Marvin zurückfallen um einen Angriffsball nach dem anderen aus der Halbdistanz zurück auf die Platte zu bringen. Rabung versuchte immer wieder mit Stoppbällen Marvin zu überraschen. Doch dieser stürzte jedes Mal nach vorne und konnte den Ball meist mit einem kontrollierten Schupfball im Spiel halten. Das Match bekam das Ende das es verdiente: Einen 5. Satz. Hier schien der Saarbrücker ein wenig mit seinen Nerven zu kämpfen zu haben, was Marvin schließlich zu einem knappen 11:8 verhalf.

Ergebnis 3:2, Gesamt: 1:2

Felix - Weilhammer
Hier gibt es nicht viel zu sagen. Felix war seinem Gegenüber in Sachen Ballsicherheit mehrere Klassen überlegen und gewann haushoch mit 11:3, 11: 5 und 11:5.

Ergebnis 3:0, Gesamt: 2:2

Marvin -  Pawlek
Auch Marvins zweites Spiel gehörte zu den interessanteren an diesem Mittag. Zunächst schupften beide sehr viel über die Rückhandseite, teilweise 10 – 20 Mal in Folge. Meist verlor dann einer die Geduld und griff überhastet an. Die Trefferquote lag ungefähr bei jeweils 50%. Entsprechend knapp verliefen auch die ersten zwei Sätze: 12:10 und 10:12. Doch im dritten Satz änderte sich die Art des Spiels. Nun begann Marvin den Ball mit seiner Rückhand auf die andere Seite zu heben. Mal flach, mal hoch und immer häufiger mit ein bisschen Spin. Damit konnte Pawlek überhaupt nichts anfangen. Anstatt anzugreifen, schupfte er nur zurück, machte dabei aber sehr viel mehr Fehler als zuvor im direkten Schupfduell. Der dritte Satz ging mit 11:9 an Marvin. Dieser gewann an Sicherheit. Im vierten war es dann schon ein 11:7 und im letzten sogar ein 11:6.                 

 Ergebnis 3:2, Gesamt: 3:2

Felix -  Rabung

Im ersten Satz hatte unser neuer Mannschaftsführer ein bisschen Pech und verlor in der Verlängerung mit 10:12. Die Revanche folgte jedoch prompt mit einem klaren 11:4. Es wirkte so, als könnte Felix wieder mit seiner guten Sicherheit im Konter - und Blockspiel gewinnen. Rabung hatte aber etwas dagegen und zog seine Topspins jetzt ein wenig druckvoller. Das führte dazu, dass Felix den Ball weniger gut kontrollieren konnte. Die Bälle kamen nun zu langsam und ungefährlich auf der anderen Seite an, was Rabung ausnutzte und mit Schmetterschlägen punktete. Wie schon im Doppel klappte es auch hier nicht mit der Umstellung auf einen aggressiveren Spielstiel, weshalb Felix in vier Sätzen unterlag.

Ergebnis 1:3, Gesamt: 3:3

Joshua -  Pawlek

Auch in seinem zweiten Spiel fiel es Joshua schwer die Ballwechsel ein wenig länger zu gestalten. Immer wieder gelang es seinem Gegner ihn zu einfachen Fehlern zu bringen. Manchmal konnte Joshua aber mit einem schönen Vorhandtopspin überraschen oder seinerseits mit Aufschlag und Schupf punkten. Leider zu selten. Nur der zweite Satz wurde richtig knapp. Für die Zukunft sehe ich in seiner Vorhand großes Potential, doch gegen Pawlek reichte es heute nicht.

Ergebnis 0:3, Gesamt: 3:4

Marvin -  Weilhammer

Gegen seinen letzten Gegner wirkte Marvin ausgesprochen motiviert. Vorbei war es mit dem defensiven Spiel, nun versuchte er in beinahe jedem Ballwechsel anzugreifen. Teilweise schlug er so fest er konnte und war damit sogar erstaunlich erfolgreich: 11:6 und 12:10 in den ersten beiden Sätzen. Doch auch sein Gegner versuchte mit starken Topspins durchzukommen. Das gelang ihm auch gar nicht mal so selten, wodurch er den dritten Satz für sich entschied. Im vierten Satz nach einigen beeindruckenden Schlägen von beiden Spielern, konnte Marvin den Sack schließlich zumachen.

Ergebnis 3:1, Gesamt: 4:4

Joshua -  Rabung
Nun musste Joshua gegen den Saarbrücker Spitzenspieler antreten. Diesmal war nicht die Ballsicherheit das Problem, sondern dass Rabung einfach gnadenlos einen Topspin nach dem anderen versenkte. Joshua stand die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. Trotzdem gelang es ihm den ein oder anderen intelligenten Ball zu spielen und seinen Gegner damit in Bedrängnis zu bringen. Am Ende gelang ihm jedoch auch hier kein Satzgewinn. Die Topspins blieben zu mächtig.

Ergebnis 0:3, Gesamt: 4:5

Felix -  Barquet

Zum Abschluss musste Felix noch einmal ran. Gegen Barquet zeigte er noch einmal sein ganzes Können. Hatte er gegen Rabung noch recht passiv agiert, schmetterte er hier nun um sein Leben. Und die meisten seiner Schläge fanden ihr Ziel. Barquet hatte keine Chance. In drei glatten Sätzen zu 6, zu 4 und zu 7 gewann Felix sein Spiel und sicherte damit das Unentschieden. Na ja, eigentlich sicherte Marvin das Unentschieden, denn dessen Spiel dauerte länger.

Ergebnis 3:0, Endstand: 5:5

Mit dem Unentschieden können wir durchaus zufrieden sein. Allerdings muss ich hier erwähnen, dass die Saarbrücker Mannschaft diese Saison außer Konkurrenz mitspielt und sich diese Partie damit überhaupt nicht auf die Meisterschaft auswirkt. Als nächstes steht in den Ferien dann das Nachholspiel gegen die TTG Werbeln 2 an. Mal sehen, wie das so wird.
Thomas J.

Jugend gegen Heusweiler 6:4

Im ersten Spiel der Corona-Saison 2020 musste unsere Jugend gegen DJK Heusweiler antreten. Die Atmosphäre in der Halle war ein wenig seltsam, da sich wohl noch niemand so richtig an den Anblick von Masken und den Geruch von Desinfektionsmittel gewöhnt hat.
Da der Gegner nur mit 3 Leuten anreiste, musste nur ein Doppel gespielt werden. Das übernahmen für uns Damian und Felix. Sie spielten gegen Heusweilers Guilpain und Zagarrio. Die ersten 2 Sätze gingen klar mit 6, 4 an Heusweiler, doch nach einer Taktikumstellung drehte sich die Partie. Mit gezielten Schupfbällen auf die Rückhandseite kam das gegnerische Doppel nicht klar und verlor danach jeden Satz recht deutlich. Eine große Aufholjagd von Damian und Felix und ein verdienter Sieg (
3:2). Gesamt: 1:0

Nun war Marvin an der Reihe. Er ließ Haj Amin nur im ersten Satz eine kleine Chance und gewann schließlich mit sicherem Spiel 3:0. Gesamt: 2:0
Felix spielte nun gegen Zigarrio. Hochkarätige Topspinkombinationen brachten unsere neue Nummer 1 sehr in Bedrängnis. Es gelang ihm einfach nicht den ersten Topspin so zurückzuspielen, dass es Zigarrio nicht möglich war direkt nachzusetzen. Der zweite Satz ging dann auch noch unglücklich mit 13:15 verloren, was eine klare 0:3 Niederlage zur Folge hatte. Gesamt: 2:1
Damian stand jetzt dem stärksten Spieler der Gastmannschaft gegenüber. Und Guilpain zeigte auch gleich, was er drauf hat. Mit beeindruckenden Vorhand- Topspin – und Schmetterbällen entschied er den ersten Satz für sich. Doch wie im Doppel fruchtete auch hier die gleiche Taktikumstellung: Schupfbälle auf die Rückhandseite. Nun blieben die Angriffsbälle von Guilpain aus und Damian kam mit seinem Topspin besser ins Spiel. Am Ende ein recht klares 3:1 für Damian. Gesamt: 3:1

Julians erster Gegner war Zagarrio. Trotz sicherem Spiel und guten Schupfbällen gelang es Julian nicht ganz mit seinem Gegner mitzuhalten. Der Unterschied im Topspin war hier ausschlaggebend. In der Rückrunde sieht die Sache sicher schon anders aus. Leider ein klares 0:3Gesamt: 3:2

Felix durfte nun sein Können beweisen gegen den starken Guilpain. Und das gelang ihm mit Bravour. Er hatte in den ersten beiden Sätzen überhaupt keine Probleme mit den Angriffsbällen, die im Doppel noch so gefährlich gewesen waren. Satz eins ging mit 11:3 und Satz zwei mit 11:5 an Felix. Im Dritten sah es ganz anders aus, da Guilpain besser ins Spiel kam und seinerseits mit 11:5 gewann. Doch auch in diesem Spiel half die Taktik der Rückhand-Schupfbälle, was Felix den entscheidenden Vorteil und einen 3:1 Erfolg brachte. Gesamt: 4:2

Julian hielt in seinem zweiten Spiel gegen Haj Amin sehr viel besser mit und machte im letzten Satz einen wunderschönen Vorhandball, doch vor allem die trickreichen Aufschläge und die Grundsicherheit seines Gegners führten schließlich zu einer 0:3-Niederlage. Gesamt: 4:3

Damian zeigte in seinem letzten Spiel an diesem Tag gegen Zagarrio, dass er zu den besten Nachwuchsspielern der TTG gehört. Ein ums andere Mal schlugen Vorhand-Topspinbälle auf der anderen Seite ein. Sein heusweilerer Gegenüber wusste nichts mit den Angriffsschlägen anzufangen und verlor zweimal zu 7. Im letzten Satz legte Damian nochmal eine Schippe drauf und spielte nun sogar starke Rückhand-Topspins. Sehr schön anzusehen und ein verdientes 3:0.  Gesamt: 5:3

Es lag nun an Felix zu versuchen gegen Haj Amin den Siegpunkt klarzumachen. Zunächst sah es auch wie eine eindeutige Angelegenheit aus: 11:5 im ersten Satz. Doch vor Beginn des zweiten Satzes bat ein Betreuer von Heusweiler, dass er bitte den Ball bei den Aufschlägen ein wenig höher werfen solle, was ihn deutlich durcheinander brachte. Die gewohnte Sicherheit war plötzlich weg und Haj Amin profitierte mit einem 11:7- Sieg im zweiten Satz. Doch kein Grund zur Sorge, denn schon kurz darauf hatte sich Felix wieder gefangen und spielte gewohnt ballsicher weiter. Keine Chance für seinen Gegner: 11:8 und 11: 5 und damit ein 3:1-Sieg.    Gesamt: 6:3

Marvin hatte große Probleme selbst in den Angriff zu kommen in seinem Anschlussmatch gegen Guilpain. Zu zögerlich versuchte er mit sicheren Schupfbällen das Spiel für sich zu entscheiden. Jedoch blieb der Angriff des Heusweiler Spitzenspielers zu durchschlagskräftig. Bei 1:1 Sätzen im Dritten fing Marvin an selbst mehr anzugreifen und hatte auch durchaus Erfolg damit, aber leider fehlte ihm das entscheidende Quäntchen Glück um in der Verlängerung zu gewinnen: 12:14 für Guilpain. Im vierten Satz schien ihm dann das Selbstvertrauen zu fehlen um das Spiel noch einmal herumzureißen, sodass auch dieser verloren ging. Am Ende ein knappes 1:3. Gesamt: 6:4

 Mit dem 6:4 Sieg können wir sehr zufrieden sein, da Heusweiler durchaus zu den besseren Mannschaften der Liga gehört. Allerdings müssen wir uns noch um einiges steigern, wenn wir die Meisterschaft holen wollen. Denn die Jungs vom Saar 05 sind mindestens eine Klasse besser als unsere heutigen Gegner.

Th.J.