TTG-Rohrbach-St.Ingbert

Tischtennis

Unerwarteter Sieg der TTG-Damen


Am 11.01.2020 traten unsere Damen gegen den TTSV Saarlouis-Fraulautern in der Johannisschule an. In der Vorrunde hatte man das Spiel mit 8:3 verloren. Auf ein Unentschieden hatten unsere Damen gehofft. Aber es kam ganz anders, denn Saarlouis-Fraulautern trat nur mit drei Spielerinnen an. Ein Spiel mit drei Spielerinnen zu gewinnen ist fast unmöglich. Denn das bedeutet, dass von acht Punkten, die zu erreichen waren, bis maximal vier Punkte auf unser Konto gehen können. Aber unsere Spielerinnen wurden nicht überheblich., sie wussten, dass die Spielerinnen Christa Schröder und Nadine Blau je drei Siege erringen können. Gemeinsam traten beide auch im Doppel an. Wenn man die QTTR-Werte zugrunde legt, dürften Renate und Gabi dieses Doppel normalerweise nicht gewinnen. Im ersten Satz führten Schröder/Blau bis zum neunten Punkt, da spielten unsere beiden Damen ihre volle Routine aus, und sie gewannen den ersten Satz mit 11:09. Mit dieser Sicherheit und mit dem variablen Spiel von Renate auf Nadine Blau wurde der zweite Satz mit 11:03 und der dritte Satz mit 13:11 gewonnen. Hier zeigte sich, dass Renate und Gabi seit Jahren ein eingespieltes Team sind. Das zweite Doppel ging kampflos an die TTG. Im ersten Einzel siegte Petra gegen die junge, talentierte Nachwuchsspielerin Nadine Blau. Sie spielte mit viel Schnittwechsel und setzte ihren Topspin mit viel Spin ein. Gabi musste Christa Schröder zum Sieg gratulieren. Somit stand es 3:1 für unsere Damen. Nervenstärke zeigte Anja gegen Lea Puhl und gewann 3:1 in den Sätzen. Anja spielte sehr konzentriert. Das vierte Einzel ging kampflos an uns. Petra hatte gegen Christa den ersten Satz knapp mit 09:11 und den dritten Satz 10.12 verloren, was den Ausschlag gab, dass Christa für die Spielerinnen aus Fraulautern das zweite Spiel gewann. Das Spiel Gabi gegen Nadine Blau begann mit 11:13. Nach diesem Satzverlust gab Niklas Stachel Gabi die richtigen Anweisungen. Sehr gut eingestellt, gewann sie die nächsten drei Sätze. Zwischenstand 6:2 für die TTG. Renate, die in der Vorrunde bereits gegen Lea Puhl gewinnen konnte, ließ jetzt auch nichts anbrennen und verbuchte einen 3:2 Sieg. Das letze Einzel ging kampflos an die TTG.

Mit diesem 8:2-Sieg hatten unsere Damen im Vorfeld nicht gerechnet. Sie belegen in der Saarlandliga zur Zeit mit 12:08 Punkten einen beachtlichen 4. Platz.

Unsere Mannschaft spielt am 25.01.2020 zu Hause gegen Dörsdorf.

Gabi Heckmann




Damen
Abschlussbericht zur Vorrunde 2019/2010


Nach Abschluss der Vorrunde belegen unsere Damen in der Saarlandliga einen guten 4. Platz! In den 9 Spielen kamen Petra Wefers, Gabi Heckmann, Christine Bach, Renate Schiestel-Eder, Anja Greff und Ingrid Heiler zum Einsatz.
Gleich im ersten Spiel am 24. August musste man zu einem schweren Gegner, dem TTSV Fraulautern. Für Gabi, die in Urlaub war, spielte Ingrid. Nach den Doppeln stand es noch 1:1. Petra und Christine gewannen ihr Spiel mit 3:0, während Renate und Ingrid mit 3:1 unterlagen. Leider gab es dann im vorderen Paarkreuz nichts mehr zu holen. Petra erwischte einen schwarzen Tag und verlor 3 Spiele - eine absolute Seltenheit bei ihr. Da auch Christine kein Sieg mehr gelang, blieb es Renate und Ingrid vorbehalten, mit ihren Siegen gegen Puhl (3:1 bzw. 3:0) noch für ein erträgliches Endergebnis von 3:8 zu sorgen.
Am zweiten Spieltag sollte der TTC Dörsdorf in Rohrbach antreten. Einen Tag vorher aber sagte die Gastmannschaft das Spiel ab - ein Novum für unsere Damen. So wurde das Spiel mit 8:0 Punkten für die TTG gewertet.

Eine überraschende Niederlage gab es für Petra, Gabi, Renate und Ingrid dann am 7. September gegen den TTC Schwarzenholz. Auch hier stand es nach den Doppeln 1:1. Petra und Gabi gewannen gegen Zell/Reiter mit 3:2, Renate und Ingrid verloren 3:0 gegen das starke Doppel De Angelis/Jungmann.
Gabi zeigte gegen De Angelis dann eine gute Leistung, unterlag aber nach zwei knapp verlorenen Sätzen (je 9:11) dennoch 3:0. Petra unterlag nach ge-wonnenem ersten Satz (16:18) gegen die wieder erstarkte Jungmann mit 3:1. Gut spielte wieder einmal Ingrid, die nach zwei hartumkämpften ersten Sätzen (11:13, 10:12) letztlich Zell mit 3:1 den Sieg überlassen musste. Renate war beim 3:0-Erfolg über Reiter die klar überlegene Spielerin.
In der zweiten Runde musste Petra nach einem 0:3 (9:11, 7:11, 7:11) die gute Leistung von De Angelis anerkennen. Dann die Überraschung: Gabi spielte gegen Jungmann groß auf und konnte nach einer überzeugenden Leistung einen schönen 3:0-Sieg (11:7, 11:8, 11:3) feiern! Anschließend unterlag Renate unerwartet gegen Zell(1:3), aber Ingrid spielte wieder sehr gut und gewann gegen Reiter mit 3:2.
Dann gelang Petra gegen Zell ein 3:2-Sieg, aber mit den Niederlagen von Renate gegen De Angelis (3:0) und Ingrid gegen Jungmann (12:10, 13:11, 11:3) stand der 8:5-Erfolg von Schwarzenholz fest. Dabei hatte man insgeheim auf ein Unentschieden gehofft!

Nach einer siebenwöchigen (!) Pause warteten auf  die TTG´lerinnen dann mit Primstal und Berschweiler die neben Remmesweiler noch ungeschlagenen Spitzenmannschaften der Liga. Jetzt zeigten die Damen aber, was in ihnen steckt!
Petra, Gabi, Christine und Anja trafen auswärts auf motivierte Primstalerinnen, die die letzten drei Begegnungen immer für sich entschieden  hatten. Nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln schien sich das Spiel auch wieder in Richtung Niederlage zu entwickeln. Petra und Christine gewannen zwar deutlich mit 3:0 ihr Spiel, Gabi und Anja unterlagen 3:1 und auch die beiden ersten Einzel  gingen verloren: Petra gegen Finkler (0:3), Gabi gegen Johann (1:3). Aber Gabi zeigte dabei gegen die Primstaler Nr. 1 schon ein starkes Spiel (12:10, 8:11, 8:11, 10:12).
Dann aber drehte sich das Spiel! Anja zeigte gegen Manhart eine bärenstarke Leistung und besiegte diese klar mit 3:0! Christine wollte nicht nachstehen und besiegte Scherer ebenfalls mit 3:0.
Im Duell der beiden Spitzenspielerinnen fand Petra zur alten Leistungsstärke zurück und dominierte mit hervorragendem Angriffsspiel deutlich die gute Johann mit 3:0. Gabi spielte weiter gut auf, konnte aber gegen Finkler leider keinen Satz gewinnen (9:11, 8:11, 7:11). Dafür wurden aber im hinteren Paarkreuz weiter fleißig Punkte gesammelt. Christine setzte überlegt ihre Angriffsbälle und überließ Manhart beim 3:0-Erfolg nur wenige Chancen. Auch Anja spielte weiter in großer Form, so dass ihr 3:0 zu einem völlig überraschenden Zwischenstand von 6:4 für die TTG führte! Ein Unentschieden schien greifbar, ein Sieg sogar möglich. Als Petra der verbissen kämpfenden Manhart deutlich mit 3:0 unterlag, sprang Christine in die Bresche. Nach einem halbstündigen Spiel und einer nervenstarken, großen Leistung sprang am Ende ein 3:2-Erfolg (11:3, 11:2, 5:11, 7:11, 13:11) für sie gegen Johann heraus. Das Unentschieden war gesichert!
Jetzt wollte man aber auch den Sieg! Anja spielte weiter groß auf, musste aber letztlich Finkler mit 3:1 den Punkt überlassen. Aber Gabi ließ keine Zweifel mehr aufkommen. Ihr 3:0 gegen Scherer bedeutete den überraschenden 8:6-Sieg gegen Primstal!

Und weiter ging´s. Mit Berschweiler kam am nächsten Tag die nächste noch ungeschlagene Mannschaft nach Rohrbach. Die Motivation des Sieges vom Abend zuvor hielt an. Nach den Doppeln stand es wie so oft 1:1. Diesmal aber unterlagen Petra und Christine in ihrem Spiel, während Gabi und Renate ihres mit 3:2 gewannen.
Nun aber begann die große Zeit von Petra, Gabi und Christine! Petra besiegte Schneider 3:1, wobei die Sätze zwei und drei deutlich von ihr mit 11:2 und 11:3 beherrscht wurden. Stark auch wieder Gabi gegen Berschweilers  Nr.1  Selina Turra. Nach verlorenem ersten Satz ließ sie nichts mehr anbrennen und brachte mit 3:1 den nächsten Punkt nach Hause. Dem wollte Christine nicht nachstehen. 3:2 nach gutem Spiel gegen Sibille Turra - und der nächste Punkt war für die TTG gewonnen. Renate war am Tag zuvor erst von ihrer Afrikareise zurück gekommen. Und man merkte ihr die Reisestrapazen noch an. Sie unterlag Haupenthal mit 3:1. Petra aber hielt weiter ihre gute Form und ließ Serina Turra  bei ihrem 3:0-Sieg keine Chance. Gabi verlor anschließend zwar 0:3 gegen Schneider, aber Christine baute mit 3:1 gegen Haupenthal den Vorsprung weiter aus. Renate kämpfte, verlor aber 3:0 gegen Sibille Turra.
Christine zog nach langem Kampf gegen Serina Turra mit 2:3 leider den Kürzeren, aber Petra (3:1 gegen Haupenthal) und Gabi (3:2 gegen Sibille Turra) brachten mit überzeugenden Leistungen den nächsten überraschenden Sieg nach Hause! 8:5!

Chancenlos, wie fast immer in den letzten Jahren, war das Team dann gegen die Übermannschaft der Saarlandliga aus Remmesweiler. Petra, Gabi, Christine und Renate gelangen insgesamt nur 4 Satzgewinne, so dass Remmesweiler am Ende mit 8:0 triumphierte. Schwamm drüber!

Nach weiteren 4 Wochen Pause folgten die beiden letzten Spiele. Dazwischen aber setzte sich das Novum vom zweiten Spieltag fort: Auch Wemmetsweiler konnte wegen fehlenden Spielerinnen nicht antreten und die TTG erhielt wieder 2 Punkte am grünen Tisch.

Gegen Ottweiler traten dann Petra, Gabi, Christine und Anja an. Renate hatte sich wenige Tage zuvor bei einem Trainingssturz schwer verletzt: Fraktur des linken Unterames. Sie wird wohl die nächsten Wochen ausfallen.
Nach den Doppeln - wie üblich - Stand 1:1. Petra und Christine gewannen 3:0, Gabi und Anja unterlagen 1:3.
Danach gab es ein Auf und Ab. Petra siegte gegen Scheib (3:0), Gabi unterlag Kraiser  (0:3). Christine und Anja brachten ihre Spiele mit jeweils 3:0 nach Hause.
Nachdem Petra ebenfalls gegen Kraiser (0:3, aber 9:11, 12:14, 8:11) unterlegen gewesen war, siegte Gabi mit 3:1 gegen Scheib und man führte weiterhin mit 2 Punkten Vorsprung. Diese Führung bauten Christine und Anja mit überlegenen 3:0-Siegen gegen Detemple und Becker weiter aus und beim Stande von 7:3 war das Unentschieden schon gesichert. Christine bot Kraiser einen großen Kampf, konnte aber die 1:3-Niederlage nicht verhindern. So blieb es Petra vorbehalten mit einem deutlichen 3:0 gegen Detemple den Sieg zu sichern. Wieder zwei wichtige Punkte und Rang 4 in der Tabelle.

Diesen Rang wollte man dann am Sonntagmorgen gegen Berus verteidigen. Dem 1:1 nach den Doppeln (Petra und Christine siegten, Gabi und Ingrid verloren), folgten Siege von Petra gegen Steffen und Christine gegen Lang und Niederlagen von Gabi gegen Thönes und Ingrid gegen Sander.
Irgendwie kam das TTG-Team an diesem Morgen nicht so Recht ins Spiel. Dennoch stand es nach der zweiten Einzelrunde noch 5:5. Gabi (3:0 gegen Steffen) und Christine (3:2 gegen Sander) siegten, Petra (2:3 gegen Thönes) und Ingrid (2:3 gegen Lang) unterlagen knapp. Leider konnte in der letzten Runde nur noch Petra ihr Spiel gegen Sander 3:1 gewinnen. Christine, Gabi und Ingrid verloren, so dass am Ende eine vermeidbare 6:8-Niederlage stand.
Schade. Man hätte der Mannschaft zum Abschluss der Vorrunde für dieses Spiel ein besseres Ergebnis gegönnt.
Insgesamt kann das Team mit den erzielten Ergebnissen und dem 4. Platz sehr zufrieden sein. Nach anfänglich schwächeren Leistungen, fing man sich, und alle Spielerinnen zeigten ansprechende Leistungen. Dies zeigen auch die Einzelbilanzen:
Name    Spiele    
Petra    9:11    Beide müssen immer zuerst gegen die Nummern 1 und 2 der Gegnerinnen spielen. Daher sind das gute Bilanzen!
Gabi    6:9    
Christine    9:6    Ihre Leistungen brachten ihr eine positive Bilanz!
Renate    2:6    Sie kam wegen ihrer Afrikareise und der schweren Verletzung nur zu wenigen Einsätzen!
Anja    4:1    Sie spielte stark und half der Mannschaft immer wieder!
Ingrid    2:6    Sie zeigte ebenfalls gute Leistungen und war immer zur Stelle!

In diese Bilanzen fließen die Ergebnisse der am grünen Tisch gewonnenen  Spiele nicht ein!

Für die Rückrunde sollte es das Ziel sein, den erreichten 4. Rang zu verteidigen.
Horst Heckmann


TTG Damen – Berschweiler 8:5  am 27.10.2019

Auch gegen Berschweiler hatten wir uns nicht so viel ausgerechnet, denn neben Sarina Turra, Andrea Schneider und Sybille Turra ist die Mannschaft mit Anna Haupenthal an Pos.3 gegenüber den letzten Jahren deutlich verstärkt. Bei uns war heute Renate statt Anja mit von der Partie.

Es begann wenig vielversprechend, denn Petra/Christine spielten ein miserables Doppel (0:3 gegen Turra/Schneider). Auch Gabi/Renate taten sich zunächst schwer gegen Haupenthal/Turra, aber mit einem wichtigen 5-Satz-Sieg verhinderten sie, dass wir in Rückstand gerieten. Danach gelang es Petra und Gabi dann in den ersten Einzeln, die 3:1-Führung herauszuspielen. Bei Gabis 3:1 gegen die starke Sarina Turra gab es viele attraktive Ballwechsel und auch Petra hatte die unangenehm und mit viel Schnitt spielende Andrea Schneider am Ende gut im Griff (3:1). Christine zeigte dann wie schon am Abend vorher Nervenstärke und gewann gegen Sybille Turra mit 11:9 im Entscheidungssatz. Renate war wohl von ihrer Afrikareise noch nicht ganz erholt, denn ihr unterliefen gegen Anna Haupenthal zu viele Fehler (1:3). Überraschend klar besiegte dann Petra Sarina Turra (3:0), Gabi fand aber irgendwie kein Mittel gegen Schneider (0:3). Christine dann wieder stark gegen Haupenthal (3:1), Renate kam mit dem Materialwechsel von Sybille Turra leider gar nicht zurecht (0:3). Zwischenstand vor den letzten Einzeln also 6:4 für uns. Christine verpasste dann die Überraschung gegen Sarina Turra, indem sie knapp im 5. Satz verlor – Schade, wenn sie ihre 9:4-Führung im 1. Satz durchgebracht hätte, hätte es wohl gereicht. Doch auch so machten wir den Sack zu: Den 7. Punkt sicherte Petra mit ihrem 3. Einzelsieg (3:1 gegen Haupenthal). Gabi machte es nochmal spannend: Ihr 3:2-Sieg gegen Sybille Turra zum 8:5-Endstand war nichts für schwache Nerven. Damit hatten wir auch Berschweiler nach bisher 8:0 Punkten die erste Niederlage beigebracht!

P.W.

TTF Primstal – TTG Damen 6:8 - am  26.10.2019

Gegen Primstal hatten wir uns wenig Chancen ausgerechnet, da sie von Brett 1 bis 3 mit Ria Johann, Nadine Finkler und Christine Mannhart sehr stark aufgestellt waren. Als Nr. 4 trat Nachwuchsspielerin Jasmin Scherer an. Bei uns war Anja für Renate eingesprungen.

Im Doppel unterlagen Gabi/Anja der starken Kombination Johann/Mannhart mit 1:3, Petra/Christine besiegten Finkler/Scherer deutlich. Im Einzel schaffte es -wie schon oft- keiner von uns, gegen Nadine Finkler zu gewinnen, sie holte relativ klar 3 Punkte für Primstal. Aber gegen alle anderen schlugen wir uns mehr als gut: Die Nr. 1, Ria Johann, verlor nicht nur 0:3 gegen Petra, sondern auch beim Stand von 6:6 in einem 5-Satz-Krimi mit vielen endlos langen Ballwechseln gegen Christine. Christine hatte schon 2:0 geführt, musste bei 10:11 im 5. Satz einen Matchball abwehren und gewann dann 13:11! Auch Gabi war stark gegen Ria, sie verlor hauchdünn in 4 Sätzen und wir waren alle überzeugt, dass sie einen 5. Satz gewonnen hätte. Ganz stark auch Anja und Christine bei ihren Siegen gegen Mannhart, die ja auch schon oft vorne gespielt hatte. Da Anja die harten Schüsse von Mannhart gut blocken konnte, gab es hier viele sehenswerte Ballwechsel. Da wir noch 3 ungefährdete Punkte gegen Jasmin Scherer holten, reichte es am Ende -vor allem dank der drei Einzelsiege von Christine- zu einem knappen, nicht erwarteten Sieg. Dies war für Primstal die erste Niederlage nach bis dahin 10:0 Punkten.

P.W

TTSV Fraulautern  -  TTG Rohrbach Damen  8 : 3


Das war nicht gerade ein Auftakt nach Maß!
Aber Fraulautern war mit der Ex-Oberligaspielerin Tina Fehr, Christa Schröder, Jolina Morres und Lea Puhl auch ziemlich stark aufgestellt. Bei uns fehlte Gabi, sie wurde dankenswerterweise von Ingrid vertreten.
Die Doppel konnten wir noch ausgeglichen  gestalten: Petra/Christine gewannen deutlich 3:0 gegen Morres/Puhl, Renate und Ingrid schlugen sich wacker gegen Fehr/Schröder und verloren nur ganz knapp mit 1:3. In den Einzeln punkteten dann leider nur noch Renate und Ingrid jeweils gegen Puhl, wobei aber vor allem Ingrid stark spielte. Ein knapperes Ergebnis vergaben Renate, als sie knapp in 5 Sätzen gegen Morres verlor und vor allem Petra, die beim 2:3 gegen Fehr im 4. Satz 3 Matchbälle nicht nutzte. Auf die Einzel von Petra und Christine jeweils gegen Schröder will ich ausdrücklich nicht näher eingehen :(((
Fazit: Eine Niederlage, die knapper hätte ausfallen können, aber verdient war, und für den Rest der Saison noch viel Luft nach oben!
P.W.