TTG Rohrbach-St.Ingbert e.V.               

                                      Tischtennis

Gelungene Heimpremiere gegen Neunkirchen

 

Hatte man im Vorfeld der Partie gegen den Aufsteiger vom TuS Neunkirchen 2 mit einem überaus engen Spielverlauf gerechnet, so gestaltete sich die Begegnung überraschend einseitig.

Bereits nach den Eröffnungsdoppeln konnten wir mit 3:0 in Führung gehen. Unser Doppel 1 Marc/Benedikt überzeugte dabei gegen eines der stärksten Doppel 2, Braun, H./Kremp, und auch unser Doppel 3 Niklas/Frank brachte seine Partie gegen Tomkowiak/Schwarz sicher nach Hause. Als dann auch noch Bodo/Andreas einen überraschenden Sieg gegen Burgard/Braun, R. landeten, war der gelungene Start perfekt.

Zwischenstand nach den Doppeln: 3:0

Die ersten Einzel brachten einen deutlichen Sieg von Marc gegen Braun, H. als auch eine äußerst knappe Niederlage von Benedikt gegen Burgard (14:16 im 5. Satz), wobei hier bis auf Satz 1 alle weiteren Sätze in der Verlängerung entschieden wurden. Schade nur, daß sich unsere Nummer 2 für diesen aufopferungsvollen Kampf nicht selbst belohnte und im Entscheidungssatz gar drei Matchbälle liegen ließ.

Das mittlere Paarkreuz setzte danach unsere Siegesserie fort; sowohl Bodo gegen Braun, R. als auch Andreas gegen Tomkowiak überzeugten mit klaren Siegen.

Nicht minder erfolgreich anschließend das hintere Paarkreuz, wobei Niklas gegen Schwarz mehr Mühe hatte als gedacht, sich jedoch in vier hart umkämpften Sätzen durchsetzen konnte. Frank seinerseits hatte mit „Noppenfuddler“ Kremp die wohl undankbarste Aufgabe des Abends geerbt. In der Vergangenheit hatte Kremp schon einige Rohrbacher zur Verzweiflung gebracht, so daß Frank gewarnt war und sich daher in dieser Partie einer ganz eigenen Spieltaktik, der sogenannten „Löffeltaktik“, bediente. Es war als Zuschauer schon etwas kurios anzuschauen, was da so an der Platte abging; auch war für den Beobachter nicht so ganz klar, ob diese Spielweise nun eiskaltes Kalkül oder doch eher aus der Not heraus geboren war. Aber sei‘ s drum – „am Ende zählt, was hinten herauskommt“ und dies war ein 5-Satz-Sieg für uns !

Zwischenstand nach dem ersten Durchgang: 8:1

Das Spitzeneinzel des Abends sollte auch das letzte Einzel des Abends sein, zwar etwas unerwartet, aber für uns sehr positiv.

In einem wenig ansehnlichen, von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägten Spiel setzte sich Marc dann schließlich im Entscheidungssatz mit 11:5 durch. Die ersten beiden Punkte auf der Habenseite waren somit eingefahren.

Endstand:  9:1

Unsere Punkteausbeute im Einzelnen:

alle, außer Benedikts Einzel

Die dritte Halbzeit mußten wir dann leider ohne unsere Gegner aus Neunkirchen bestreiten, schade…